· 

Das Leben - der Hammer!

Wo ich vor 3 Jahren war?


Am sportlichen Tiefpunkt meines Lebens! Eigentlich war ich immer ein sehr sportlicher Mensch. Volleyball, Basketball, reiten, schwimmen, Rad fahren, Kampfsport - ich mochte sehr viel und habe neben der Arbeit fast immer Zeit für die ein oder andere Sportart gefunden. Dem Laufen konnte ich bis auf ein kurzes Intermezzo nie etwas abgewinnen. Als ich mit 35 noch zu studieren begann - alleinerziehend, mein Sonnenschein war damals knapp 1,5 Jahre alt - war keine Zeit mehr für Sport. Mein Studium - eine Herausforderung auf vielen Seiten! Nervlich anspruchsvoll, weil ich an einem besonderen Programm teilnehmen durfte - eine einmalige Gelegenheit, aber Druck pur, weil es hieß, das Studium in der Regelstudienzeit zu schaffen, oder nichts zu gewinnen. Geistig anspruchsvoll, weil ich mir einen technischen Bereich ausgesucht hatte, von dem ich bislang nur gute Anwenderin war und von Vielem ganz einfach keinen Plan hatte. Und nochmal geistig anspruchsvoll, weil die Matura und damit das letzte längere Lernerlebnis schon eine ganze Weile zurück lagen. Für Sport blieb, wie gesagt, keine Zeit! Also war ich mit meiner Kondition bei NULL angelangt, wenn ich mal in der Natur unterwegs war, hängten mich weitaus ältere Menschen mit links ab. Nach 3 Jahren war dann das Studium geschafft, ein toller Job ergattert und ich begann wenigstens wieder mit dem Rad in die Arbeit zu fahren und startete mit PowerYoga, auch am Trampolin war ich immer wieder. Ein Jahr später - also vor 2 Jahren - lernte ich meinen jetzigen Freund kennen und wir begannen beide mit dem Laufen - 1,5km waren mit Keuchen schon viel. Nur wenig später wurde Christian vom Unternehmen, bei dem ich arbeite, engagiert und durfte uns für einige Zeit als Lauftrainer fordern und fördern. Mit Christians Lehrmethode lernte ich wie man richtig läuft, aber nicht nur das; durch seine Art und seine wundervolle Einstellung zum Leben öffnet er mir immer wieder die Augen, sei es beim Sport oder einfach so im Leben. Christian motiviert, ist mega engagiert und man kann einfach auf ihn zählen!
 
Wo ich jetzt bin?


Beim Laufen - inzwischen schaffe ich 10km, meistens laufe ich 6km - ist es nicht geblieben, denn Christian kann schließlich noch viel mehr. So habe ich 2019 am *Fettkampf Ebreichsdorf* teilgenommen und erfolgreich mein Körperfett reduziert. Und ich bin auch beim Schwimmen mit dabei. Ich will endlich Kraulen lernen - gar nicht so einfach, aber ich habe schon große Fortschritte gemacht. Das Schwimmen ist meine Auszeit, meine ganz eigene Art der Meditation. Da sind nur das Wasser und ich und sonst nichts - am Anfang hab ich 50 min des Trainings geschafft - inzwischen auch schon ein paar Mal die vollen 1,5 Stunden. Die Konditionssteigerung und die Verbesserung der Technik sind einfach sagenhaft! In kleinen Schritten, mit ganz besonderen Übungen, bei denen man manchmal nicht umhin kann zu denken "Was ist denn das nun wieder???" bringt einen Christian dem Ziel näher.
 
Das Leben - der Hammer!


Ich dachte immer, meine Einstellung zum Leben ist schon sehr positiv, aber Christian, als aufmerksamer Mentor, zeigt einem oft, dass es noch viel positiver geht. Manchmal denke ich, dass ich immer noch so langsam laufe, aber wisst ihr was ich dann denke: Ich laufe!!! WOW!!! Wie cool ist das denn!? Mein Tempo - das sich sicherlich noch verbessern wird - andere sind schneller, andere langsamer und wieder andere können gar nicht laufen. Ich kann laufen, ich nehme mir die Zeit dafür, ganz oft gemeinsam mit meinem Kind, das mich entweder am Rad begleitet oder schon mal den ein oder anderen Kilometer mitläuft. Ich laufe! Mit meinen KollegInnen habe ich 2019 erstmals auch an einer Großveranstaltung - dem X-Cross-Business-Run (so was war mir bislang immer ein Graus, aber es war fantastisch und lustig und gleichzeitig anspruchsvoll) teilgenommen und ein paar Wochen darauf am Frauenlauf Wien in der 5km-Distanz, wo ich sogar persönliche Bestzeit gelaufen bin.
 
Mein Tipp für dich:


Klein anfangen - aber auf jeden Fall einfach mal ANFANGEN, dich immer wieder selbst motivieren und motivieren lassen, die kleinen Erfolge groß feiern und Tagebuch führen 😉 oder zumindest eine SportApp verwenden, die deine sportlichen Aktivitäten aufzeichnet. Have fun!